Besucher: 424
 
Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Offenbarungseid an der Wasserkraftanlage Hadmersleben

24. 11. 2023

Ein aktueller Besuch an der WKA Hadmersleben befreit uns von allen Illusionen hinsichtlich der Behörden und der Politik in Sachsen-Anhalt. Die Probleme der WKA wurden von uns nachweislich der Hausleitung des zuständigen Ministeriums bereits im Jahr 2016 vorgetragen. In der folgenden Legislatur befasste sich sodann auch der Umweltausschuss des Landtages mehrfach mit dem Thema.https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/sichere-treppen-fuer-unsere-fische

Die Volksstimme Oschersleben berichtete ebenfalls schon 2019 von der  Problematik vor Ort https://www.volksstimme.de/lokal/oschersleben/kraftwerk-grabt-bode-das-wasser-ab-1974026 Zuvor wurde auch die Planfeststellungsbehörde von uns über die Probleme  informiert.

Während das Gutachten im Auftrag des Betreibers zur Funktionsfähigkeit der Fischaufstiegsanlage  der viel zu gering bemessenen Anlage eine gute  Funktionsfähigkeit  bescheinigt, weist  das amtliche Gewässerentwicklungskonzept des Landes,,Untere Bode auf S.22 dagegen aus, dass die Anlage nicht den erforderlichen Ansprüchen genügen kann.https://lhw.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/Landesbetriebe/LHW/neu_PDF/5.0_GLD/Dokumente_GLD/Wasserhaushalt_Bio_Gew-Struktur/GEK_Untere_Bode/Anl_09_Ma%C3%9Fnahmenskizzen_Bode.pdf Parallel hierzu hegt eine wissenschaftliche Studie im Auftrag des Umweltministeriums Zweifel an der Auffindbarkeit und Passierbarkeit der FAA für großwüchsige Fischarten und weist in der FAA eine Strömungsgeschwindigkeit aus, die vom Erhaltungsziel des Natura 2000-Gebietes ,,Bachneunauge,, nach unserem Kenntnisstand nicht zu passieren ist und somit auch die Vorgaben der verbindlichen Natura 2000-VO nicht erfüllt werden.

Aktuell zeigen sich weitere Defizite der hydraulisch hoffnungslos überlasteten FAA, deren Existenz man gegenwärtig lediglich vermuten kann. Eine Funktionsfähigkeit können wir nicht erkennen und hegen auch in dieser Angelegenheit massive Zweifel, dass eine Beseitigung der Mißstände ohne konsequente juristische Schritte jemals  erfolgen wird.

 

 

 

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Ausstieg aus der FAA Foto: IG Bode-Lachs e.V

Aktuelle Nachrichten

Unsere Lage