Besucher: 126
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Zweierlei Maß in Oschersleben

04. 10. 2022

Immer wieder wurden in der Vergangenheit für die von uns angestrebten Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstrukturgüte hydraulische Nachweise bzgl. der Hochwasserneutralität vom LHW verlangt. Da  solche  Nachweise in der Regel für gemeinnützige Vereinen nicht finanzierbar sind, konnten diese  Maßnahmen leider  nicht realisiert werden . Vor diesem Hintergrund interessierte es uns sehr, welche hydraulischen Nachweise zur Hochwasserneutralität  der LHW selbst für seine geplanten Renaturierungsmaßnahmen im Zuge des Wehrrückbaus bzw. den Renaturierungen in Oschersleben erbracht hat.Ein entsprechender UIG-Antrag wurde nun nach einigem Hin und Her  mit der auskunftspflichtigen Stelle dahingehend beantwortet, dass hydraulische  Nachweise nicht vorliegen würden, bzw. auch nicht erforderlich waren, da der Wehrabriss an sich bereits eine Verbesserung des Hochwasserschutzes darstellen würde!

Hier richten  wir die Frage an den LHW, wieso  an den unzähligen Wehren und erst Recht an den starren Schwellen mit aller Macht  festgehalten wird, wenn bereits der Abriss eines beweglichen Wehres zu Verbesserungen hinsichtlich des Hochwasserschutzes führt und wieso mit zweierlei Maß gemessen wird?

 

Aktuelle Nachrichten

Unsere Lage